Das sind Facebooks Änderungen

FacebookIn den letzten sechs Monaten hat sich in Facebooks News-Feed eine Menge geändert. Der Algorithmus wird kontinuierlich optimiert und orientiert sich zunehmend an Beiträgen, die dem User gefallen oder nicht. Dem durchschnittlichen Facebook-User erscheinen täglich rund 1500 Beiträge in seiner Timeline, 20 Prozent davon alleine durch den Facebook-Algorithmus. Das Ziel von Facebooks CEO Mark Zuckerberg: jedem Nutzer eine tadellos personalisierte digitale „Zeitung“ zu liefern.

Was genau sich in den letzten Monaten beim sozialen Netzwerk-Giganten geändert hat, finden Sie hier:

Auto-Play Videos (mit Werbung)

Diese Videos spielen sich automatisch während des Scrollens im News Feed ab. Solange der User nicht auf dieses Video klickt, erscheint auch kein Sound. Das betrifft nur Video, die direkt via Facebook hochgeladen werden, nicht YouTube-geteilte Videos.

Größere Fotos

Facebook begann im März größere Fotos in Verbindung mit dem Redesign der Plattform einzubinden. Fotos spannen sich nun über die komplette Breite des Newsfeeds.

High Qualitiy News Stories

Der News-Feed-Algorithmus von Facebook wurde mit dem Ziel geändert, qualitativ hochwertigeren Inhalt zu liefern. Das bedeutet mehr Nachrichten und Events bzw. Ereignisse.

Mehr Marken-Beiträge

Mit dieser kleinen Optimierung wird es Marken möglich gemacht, ihre Bekanntheit im sozialen Netzwerk zu erweitern: Wenn eine Marke eine andere Marke in einem Post markiert, kann der Inhalt die Fans von beiden Gruppen erreichen.

Das Hervorheben von „High Qualitiy“-Inhalt bedeutet im Umkehrschluss auch, dass Facebook sich darum bemüht „Low Qualitiy Stuff“ zu minimieren. So sollen weniger „Meme Photos“ im News Feed erscheinen, sogenannte Fotos, die sich wie Lauffeuer über das Internet verbreiten. Like-Aufforderungen gehören laut Facebook ebenfalls zum Low Quality Inhalt, welche bewusst aussortiert werden.

(Quelle: mashable.com)

Diesen Artikel haben wir für Sie gefunden auf:


http://www.digitalnext.de/das-sind-facebooks-aenderungen/

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.