10 Gründe für Twitter-User bei dir auf “Entfolgen” zu klicken

10 Gründe für Twitter-User bei dir auf “Entfolgen” zu klicken
Ein Klick auf „Entfolgen“ geht schneller als du denkst – zehn Fehler, die du vermeiden solltest, um am Ende nicht ohne Follower dazustehen.

Ein großes Netzwerk zu haben, ist für sämtliche Kanäle entscheidend. Gerade bei Twitter ist der Klick auf “Folgen” oder “Entfolgen” schnell gemacht. Darum müssen User hier besonders darauf achten, welche Tweets sie absenden, um Interesse zu wecken und aufrecht zu erhalten. Diana Urban, Head of Conversion Marketing bei HubSpot, hat die Beweggründe von Twitter-Nutzern unter die Lupe genommen.

Hier sind zehn Dinge, die du vermeiden solltest, wenn du deine Follower auf Twitter weiterhin behalten möchtest:

1. Nur private Listen anlegen

Bei der Erstellung eines Liste kannst du zwischen Öffentlich oder Privat wählen. Im ersten Fall sieht jeder User deine Liste, kann ihr ebenfalls folgen und wird benachrichtigt, sobald er darauf landet. Bei der zweiten Option, wird niemand sehen, dass du ihm oder ihr folgst, geschweige denn Einblick haben darin, wem du generell folgst. Überlege dir also gut, wann es Sinn macht, eine private Liste anzulegen. Oftmals ist es klüger, sie öffentlich zu halten, damit sich keiner deiner Kontakte auf den Fuß getreten fühlt, wenn du ihm scheinbar nicht folgst. Außerdem wird so die Chance höher, ein größeres Netzwerk aufzubauen, sollten deine Listen übernommen werden.

 

Diesen Artikel auf OnlineMarketing.de zu Ende lesen

Diesen Artikel haben wir für Sie gefunden auf:


https://onlinemarketing.de/news/10-gruende-fuer-twitter-user-bei-dir-auf-entfolgen-zu-klicken?utm_source=feed&utm_medium=reader

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.