Liebe Unternehmen: Macht eure Firmeneinträge!

Seit Monaten arbeite ich an einer App im Tourismusbereich. Im Zuge dessen beschäftigte ich mich mit hunderten Hotels, Pensionen, Restaurants, Sehenswürdigkeiten und allem was einen Touristen noch so interessieren könnte. Das auch in 2014 längst nicht bei allen Anbietern eine Website vorhanden ist mag, besonders bei sehr kleinen Betrieben, noch verständlich sein. Dass aber ein Großteil nicht einmal Einträge bei den wichtigsten Map-Diensten hat, ist erschreckend. Es ist schlichtweg egal, ob “das Internet” als Kanal zur Kundengewinnung genutzt wird oder nicht, wer weder bei Google, Facebook, yelp oder Foursquare eingetragen ist verliert eine Menge Aufmerksamkeit und Kundenpotenzial. Vor 30 Minuten suchte ich erst die Adresse eines Unternehmens in unserer Stadt und landete mit dem ersten Klick bei einer ähnlich klingenden Firma in Bayern.

Einträge kosten bestenfalls eine Stunde Arbeit

Damit das eigene Unternehmen/Angebot in den Suchdiensten auftaucht sind keine Investitionen notwendig. Ein versierter Nutzer schafft alle wichtigen Dienste in maximal einer Stunde, so er sich denn der rudimentärsten Daten seinerselbst bewusst ist. Einzige Vorraussetzung: Ein PC/Notebook mit DSL-Anschluss und eine E-Mailadresse. Wer es sich nicht zutraut schreibt alle relevanten Daten wie Adresse, Name, Kontaktdaten, Angebot, Öffnungszeiten auf, legt ein schönes Bild bei und geht in eine (im Umgang mit dem Internet versierte) Werbeagentur seines Vertrauens. Es rentiert sich garantiert schneller als jede Zeitungsanzeige im Wochenblatt.

screenshot yelp Liebe Unternehmen: Macht eure Firmeneinträge!
Screenshot Kartenausschnitt bei yelp

Nachteile fehlender Einträge

Klar, wer dort gar nicht eingetragen ist kann auch nicht gefunden werden. Das gilt sowohl für die Suche nach genau diesem Unternehmen als auch für Umkreissuchen bei zum Beispiel Foursquare. Man ist also quasi nicht vorhanden und muss sich dann auch nicht wundern, wenn all die Touristen beim, vielleicht sogar schlechter gelegenen, Konkurrenten essen gehen.

Das Problem bei den Mapdiensten, zumindest für alle die sich nicht selbst eintragen, ist, dass andere Nutzer auch Einträge erstellen können. Facebook macht das mehr oder weniger im vorbeigehen mit, so dass der anlegende Nutzer oft gar nichts davon mitbekommt. Was aber heraus kommt, wenn ein Gast oder Passant den Eintrag einer Gaststätte auf Foursquare erstellt, ist mitunter wirklich lustig. Von Schreibfehlern, über völlig falsche Angaben (Imbissbude statt Sterne-Restaurant ist da noch das geringste Problem!) und natürlich auch lustig gemeinte, für das betreffende Unternehmen aber fatale, Falschangaben habe ich schon alles gesehen. Aber hey, warum sollte auch ein Gast die Arbeit des Wirt übernehmen? Des Weiteren bekommt man natürlich auch nichts von den Bewertungen und Kommentaren mit. Im schlimmsten Fall steht dann dort also ein völlig falscher Eintrag mit falschen Fotos und negativen Kommentaren im Internet, ohne dass man davon überhaupt weiß geschweige denn darauf reagieren kann.

Google Maps allein reicht nicht aus

Nun wird der ein oder andere Leser dieses Artikels vielleicht denken “Ich bin doch bei Google eingetragen, das reicht doch”. Das reicht leider nicht. Einerseits weil Foursquare das zum Beispiel nicht interessiert, andererseits (für alle die Foursquare zu hipp finden) verwendet Apple ab dem Herbst 2014 auf allen aktuellen Geräten den eigenen Mapservice und die Suche Spotlight. Dessen Daten haben nichts mit den Einträgen bei Google zu tun, nicht zuletzt weil die Unternehmen in einigen Bereichen konkurrieren. Wer sich also auf den vermeintlichen Google-Lorbeeren ausruht, wird spätestens nächstes Jahr von den iPhone und iPad Nutzern nicht mehr gefunden. Das ist zwar nicht schön, gilt es eben mindestens 2, besser 4 Dienste mit stets aktuellen Daten zu versorgen, aber so ist das Geschäft eben.

Wie erscheint mein Unternehmen bei Apple Maps?

Wie erwähnt setzt Apple nicht auf die Googledaten. Im Moment sollte man sich daher bei TomTom anmelden und einen Firmeneintrag anlegen. Gleiches gilt für yelp, auch hier macht ein eigener Eintrag Sinn. Nicht nur wegen Apple, sondern auch, weil viele Touristen vor einem Trip dort nach Tipps aller Art suchen. Später sollen auch Daten aus Foursquare bei Apple auftauchen. Einen Eintrag bei TomTom kann man hier: TomTom erstellen. Dazu einfach den eigenen Firmennamen suchen und den Eintrag, sofern vorhanden, bearbeiten oder eben einen neuen anlegen. Ähnlich sieht die Vorgehensweise bei yelp aus, dazu nutzt man am besten diese Website: yelp Eintragung. Bei Foursquare auch einfach nach dem eigenen Unternehmen suchen und einen vorhandenen Eintrag bearbeiten oder neu anlegen.

Natürlich ist bei all diesen Diensten eine Registrierung notwendig, wer also noch keine Profile bei den Diensten hat wird die oben angegebene Stunde etwas überschreiten. Aber hat man die Zugangsdaten einmal lassen sich Änderungen in der Zukunft sehr einfach und schnell erledigen.

 

Diesen Artikel haben wir für Sie gefunden auf:


http://feedproxy.google.com/~r/marketing-guide/~3/xr-eEZdTwpU/

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.